Kostenlose Beratung unter 030 208 493 530

24-Stunden-Pflege und -Betreuung

24-Stunden-Pflege bedeutet, dass pflegebedürftige Menschen im eigenen Zuhause durch osteuropäische Betreuungskräfte versorgt werden. Diese Rund-um-die-Uhr-Präsenz ermöglicht auch die umfassende und hoch individuelle Betreuung von Demenzkranken. Die 24-Stunden-Betreuung ist damit eine wertvolle Alternative zum Pflegeheim, da der Betroffene auch bei hohem Pflege- und Betreuungsaufwand in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben kann.

Tätigkeiten von Betreuerinnen und Pflegehilfen

Je nach individuellem Bedarf werden Tätigkeiten aus den Bereichen Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft übernommen, z. B.:

  • Einkauf und Zubereitung von Mahlzeiten
  • Hilfe bei der Haushaltsführung (Putzen, Wäsche waschen, Gartenarbeit)
  • Unterstützung bei der Grundpflege (Ankleiden, Waschen, Begleitung bei Toilettengängen)
  • Förderung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten
  • Demenzbetreuung
  • Begleitung zu Arztterminen, Spaziergängen und Ausflügen

24-stunden-pflege_01

24-stunden-pflege_02

Ablauf und Organisation:

Nachdem Sie Angebote erhalten und einen der Anbieter unverbindlich ausgewählt haben, führt dieser eine ausführliche Bedarfsanalyse durch und übermittelt Ihnen den Personalbogen einer passenden Betreuerin. Wenn Sie mit der Betreuerin einverstanden sind, wird ein Betreuungsvertrag mit dem Anbieter geschlossen und die Anreise der Betreuerin organisiert. Zu beachten ist, dass der Betreuerin ein eigenes Zimmer zur Verfügung stehen muss. Für die gesamte Betreuungsdauer steht Ihnen der Anbieter als Ansprech- und Servicepartner für alle Fragen, Probleme und organisatorischen Belange jederzeit zur Verfügung.

24-stunden-pflege_03

Zur rechtlichen Situation

Rechtliche Grundlage dieser Betreuungsform ist das innerhalb der EU geltende Entsendemodell. Die Betreuerinnen und Pflegehilfen sind für zugelassene Unternehmen im osteuropäischen Ausland tätig und werden für jeweils 2–3 Monate nach Deutschland entsendet. Nur bei Anbietern, die nach diesem Modell arbeiten, sind Sie von allen Arbeitgeberpflichten befreit und schließen eine illegale Beschäftigung (Schwarzarbeit) aus.

Kosten einer 24-Stunden-Pflege und –Betreuung:

Die Kosten hängen insbesondere von den Sprachkenntnissen der Betreuerinnen und dem Pflege- und Betreuungsaufwand ab. Nicht zuletzt entscheiden aber auch Qualität und Service des Anbieters über die Gesamtkosten. Die monatlichen Kosten liegen in der Regel zwischen 2000 und 2500 Euro. Nach Abzug der Zuschüsse aus der Pflegeversicherung (SGB XI, zum Beispiel Pflegegeld) und Steuerermäßigungen liegt der monatliche Eigenanteil oft unterhalb der Kosten eines vergleichbaren Pflegeheimplatzes.
Preise deutlich unter 2000 Euro sind auf legalem Wege (Einhaltung aller rechtlichen Regelungen wie z. B. Mindestlohn) nicht zu realisieren. In Deutschland sind in den letzten Jahren viele Agenturen und Vermittler auf den Markt gekommen, deren Leistungen, Kosten und Qualität sich stark voneinander unterscheiden. Sogenannte Billig- oder Discount-Anbieter werben mit sehr günstigen Angeboten, die häufig im Nachhinein nicht eingehalten werden. Die tatsächlichen Kosten liegen oft deutlich höher, weil z. B. Provisionen und Reisekosten nicht erwähnt wurden. 24-Stunden-Pflege-Vergleich empfiehlt deshalb ausschließlich Anbieter, deren Leistungen und Kosten für den Verbraucher transparent sind.

Ihre Vorteile bei der Suche über 24-Stunden-Pflege-Vergleich

  • Kostenlose Beratung und Hilfe bei der Auswahl des richtigen Anbieters
  • Transparenter Vergleich der Kosten und Leistungen
  • Geprüfte Anbieter, die nach dem EU-Entsendemodell arbeiten
  • Alle Betreuerinnen sprechen Deutsch und haben Erfahrung in der 24-Stunden-Pflege
  • Betreuungsbeginn innerhalb von 48 Stunden möglich

Jetzt Angebote vergleichen

nach oben